Cebuella pygmaea – Zwergseidenaffe

WISSENSCHAFTLICH Cebuella pygmaea
DEUTSCH Zwergseidenaffe
ENGLISCH Pygmy marmoset
FRANZÖSISCH Ouistiti mignon
SYSTEMATISCHE EINTEILUNG: Ordnung der Herrentiere oder Primaten, Unterordnung der Affen (Simiae), Teilordnung Neuwelt- oder Breitnasenaffen (Platyrrhini), Überfamilie (Ceboidae), Familie Krallenaffe (Callitrichidae)
STATUS
HÄUFIGKEIT:
Bestand abnehmend oder bereits selten, zunehmend schwindender Lebensraum.
KÖRPERMAßE: Kopfrumpflänge: 11,7-15,2 cm

Schwanzlänge: 17,2-22,9 cm

Gewicht: 100-120 g

AUSSEHEN, AUFFÄLLIGE MERKMALE: Kleinster Krallenaffe; Fell gleichmäßig gelb-agutifarben; Schwanz undeutlich dunkel geringelt.
FORTPFLANZUNG
und
LEBENSLAUF:
F=Freiland
G=Gefangenschaft
Schwangerschaftsdauer: ca. 140 Tage

Zahl der Jungen je Geburt: 1-2, selten 3

Geburtsgewicht: ca. 15 g

Geschlechtsreife: mit 18-24 Monaten

Entwöhnung: nach 2 Monaten

Lebensdauer: über 10 Jahre

NAHRUNG: Hauptsächlich Baumsäfte; daneben Insekten und wenig Früchte
FEINDE: Kleine Raubkatzen, Greifvögel, Schlangen
LEBENSWEISE
und
LEBENSRAUM:
Tagaktiv; Gruppen von 2-15 Tieren in verschiedenförmigen Waldgebieten; untere und mittlere Baumschicht; Vorliebe für dichtbewachsene Waldränder; Reviergröße selten mehr als 1 ha
QUELLE: Bernhard Grzimek (1988)