Cebus apella – Gehaupter Kapuziner, Apella

WISSENSCHAFTLICH Cebus apella
DEUTSCH Gehaupter Kapuziner, Apella
ENGLISCH Brown capuchin
FRANZÖSISCH Sapajou apelle
SYSTEMATISCHE EINTEILUNG: Ordnung der Herrentiere oder Primaten, Unterordnung der Affen (Simiae), Teilordnung Neuwelt- oder Breitnasenaffen (Platyrrhini), Überfamilie (Ceboidae), Familie Kapuzinerartige (Cebidae) Unterfamilie Kapuzineraffen (Cebinae) mit 6 Unterarten
STATUS
HÄUFIGKEIT:
Bestand bedroht. Einige Unterarten – zumindest C. a. xanthosternos – bedroht.
KÖRPERMAßE: Kopfrumpflänge: (m) 32-56,5 cm (w) 32-51 cm

Schwanzlänge: m) 38-56 cm (w) 36-47 cm

Gewicht: (m) 3500-3900 g (w) 2500-3000 g

AUSSEHEN, AUFFÄLLIGE MERKMALE: Völlig behaarter Greifschwanz; Fell hell- bis dunkelbraun oder gelblich-braun, teilweise heiter am Bauch; Arme und Beine und Schwanzende häufig dunkler; Gesicht heiter; schwarze Kopfkappe; aufgerichtete Haare bilden Hörner oder Kappe
FORTPFLANZUNG
und
LEBENSLAUF:
F=Freiland
G=Gefangenschaft
Schwangerschaftsdauer: 153-161 Tage

Zahl der Jungen je Geburt: 1

Geburtsgewicht: 250-290 g

Entwöhnung: mit 6-12 Monaten

Lebensdauer: über 40 Jahre

NAHRUNG: Früchte, Insekten, kleine Wirbeltiere
FEINDE: Mensch, teilweise auch Greifvögel
LEBENSWEISE
und
LEBENSRAUM:
Tagaktiv; in nahezu allen Waldgebieten, vom tropischen Regenwald bis zu den Laubwäldern der trockenen Chaco-Region; in Höhen bis 2700 m; Reviergröße 0,3-0,4 km2
SOZIALES LEBEN
(Kultur):
große Sozialgruppen mit mehr als einem erwachsenen Männchen (3-40 Tiere je Gruppe)
QUELLE: Bernhard Grzimek (1988)