Cercopithecus albogularis – Weißkehlmeerkatze

WISSENSCHAFTLICH Cercopithecus albogularis
DEUTSCH Weißkehlmeerkatze
ENGLISCH White-throated guenon, Sykes monkey
FRANZÖSISCH Cercopithèque à collier blanc
SYSTEMATISCHE EINTEILUNG: Ordnung der Herrentiere oder Primaten, Unterordnung der Altwelt- oder Schmalnasenaffen (Catarrhini), Überfamilie der Geschwänzte Altweltaffen (Cercopithecoidea), Familie der Meerkatzenverwandte (Cercopithecidae), Unterfamilie Meerkatzenartige (Cercopithecinae)
STATUS
HÄUFIGKEIT:
Noch ziemtich häufig
KÖRPERMAßE: Kopfrumpflänge: 40-70 cm

Schwanzlänge: 70-102 cm

Gewicht: 4-12 kg

AUSSEHEN, AUFFÄLLIGE MERKMALE: Fell vorwiegend olivgrau; Gesicht dunkel; Kinn und Kehle weiß, nicht scharf abgegrenzt von der grauen Umgebung; keine Regelschwellung
FORTPFLANZUNG
und
LEBENSLAUF:
F=Freiland
G=Gefangenschaft
Schwangerschaftsdauer: 5 Monate

Zahl der Jungen je Geburt: 1

NAHRUNG: Früchte, Blätter, Blüten, Sprossen, Knospen, Wirbellose, kleine Wirbeltiere
FEINDE: Leopard, Kronenadler, Goldkatze, Python
LEBENSWEISE
und
LEBENSRAUM:
Baumbewohner in Regen-, Berg- und Sekündärwäldern
SOZIALES LEBEN
(Kultur):
Einmanngruppen von 15-40 Tieren; Reviergröße 0,1-0,7 km2
QUELLE: Bernhard Grzimek (1988)