Colobus guereza – Mantelaffe, Ostafrikanischer Guereza

WISSENSCHAFTLICH Colobus guereza
DEUTSCH Mantelaffe, Ostafrikanischer Guereza
ENGLISCH Guereza, Northern black and white colobus
FRANZÖSISCH Colobe de l’Abyssinie
SYSTEMATISCHE EINTEILUNG: Ordnung der Herrentiere oder Primaten, Unterordnung der Altwelt- oder Schmalnasenaffen (Catarrhini), Überfamilie der Geschwänzte Altweltaffen (Cercopithecoidea), Familie der Meerkatzenverwandte (Cercopithecidae), Unterfamilie Schlank- und Stummelaffen (Colobinae) mit 10 Unterarten
STATUS
HÄUFIGKEIT:
Bestand noch nicht bedroht; häufig
KÖRPERMAßE: Kopfrumpflänge: 45-70 cm

Schwanzlänge: 52-90 cm

Gewicht: (m) 9-14.5 kg, (w) 6.5-10 kg

AUSSEHEN, AUFFÄLLIGE MERKMALE: Körper schwarz; Gesichtsumrandung, Mähnen an den Körperseiten und Schwanzquaste weiß
FORTPFLANZUNG
und
LEBENSLAUF:
F=Freiland
G=Gefangenschaft
Schwangerschaftsdauer: etwa 6 Monate

Zahl der Jungen je Geburt: 1

Alter bei der 1. Geburt: mit 3-4 Jahren

Männliche Geschlechtsreife: mit 6 Jahren

Lebensdauer: in Menschenobhut 24 Jahre

NAHRUNG: Pflanzlich; vorwiegend Blätter, seltener Blüten
FEINDE: Gekrönter Habichtsadler, Leopard, Schimpanse
LEBENSWEISE
und
LEBENSRAUM:
Baumlebend; in Regenwäldern und Galeriewäldern längs der Flüsse, im offenen Savanenwaldland
SOZIALES LEBEN
(Kultur):
Einmanngruppen mit 8-15 Tieren; Reviergröße 13-16 ha.
QUELLE: Bernhard Grzimek (1988)