Erythrocebus patas – Husarenaffe

WISSENSCHAFTLICH Erythrocebus patas
DEUTSCH Husarenaffe
ENGLISCH Patas monkey, Red guenon
FRANZÖSISCH Singe rouge, Singe pleureur, Patas
SYSTEMATISCHE EINTEILUNG: Ordnung der Herrentiere oder Primaten, Unterordnung der Altwelt- oder Schmalnasenaffen (Catarrhini), Überfamilie der Geschwänzte Altweltaffen (Cercopithecoidea), Familie der Meerkatzenverwandte (Cercopithecidae), Unterfamilie Meerkatzenartige (Cercopithecinae)
STATUS
HÄUFIGKEIT:
Bestand noch nicht bedroht; häufig
KÖRPERMAßE: Kopfrumpflänge: 50-88 cm

Schwanzlänge: 50-75 cm

Gewicht: Männchen 7-13 kg, Weibchen 4-7 kg

AUSSEHEN, AUFFÄLLIGE MERKMALE: Lange, schlanke Gliedmaßen; Hände, Füße und Daumen kürzer als bei Meerkatzen; rauhhaariges Fell; Oberseite braunrot, Unterseite weißlich; Penis rot; Hodensack blau; keine Regelschwellung
FORTPFLANZUNG
und
LEBENSLAUF:
F=Freiland
G=Gefangenschaft
Schwangerschaftsdauer: ca. 6 Monate

Zahl der Jungen je Geburt: 1

Geschlechtsreife: mit ca. 2,5 Jahren

Entwöhnung: mit ca. 6 Monaten

Lebensdauer: über 21 Jahre

NAHRUNG: Gras, Früchte, Bohnen, Samen, Wirbellose, Eidechsen, Vogeleier, Jungvögel
FEINDE: Leopard, Gepard, Hyäne, Schakal, Kronenadler
LEBENSWEISE
und
LEBENSRAUM:
Bodenbewohner der Busch- und Grassavanne
SOZIALES LEBEN
(Kultur):
Einmanngruppen (bis 30 Tiere) und Männchengruppen; Reviergröße bis 50 km2
QUELLE: Bernhard Grzimek (1988)