Hylobates concolor – Schopfgibbon, Weißwangengibbon

WISSENSCHAFTLICH Hylobates concolor
DEUTSCH Schopfgibbon, Weißwangengibbon
ENGLISCH Concolor gibbon, Crested gibbon, White-cheeked gibbon
FRANZÖSISCH Gibbon noir
SYSTEMATISCHE EINTEILUNG: Ordnung der Herrentiere oder Primaten, Altwelt- oder Schmalnasenaffen (Catarrhini), Überfamilie der Menschenartigen (Hominoidea), Familie der Kleinen Menschenaffen (Hylobatidae) mit min. 5 Unterarten
STATUS
HÄUFIGKEIT:
Stark gefährdet
KÖRPERMAßE: Kopfrumpflänge: 44-64 cm

Schwanzlänge: 0 cm

Gewicht: 6-7 kg

AUSSEHEN, AUFFÄLLIGE MERKMALE: Geschlechter deutlich verschieden gefärbt; Heranwachsende beiderlei Geschlechts und Männchen schwarz, je nach Unterart mit oder ohne helle Wangem erwachsene Weibchen hell ockergelb, zuweilen mit leuchtend rotgoldenem Einschlag
FORTPFLANZUNG
und
LEBENSLAUF:
F=Freiland
G=Gefangenschaft
Schwangerschaftsdauer: 230-235 Tage

Zahl der Jungen je Geburt: 1, sehr selten 2

Geschlechtsreife: mit ca. 6-7 Jahren

Entwöhnung: nach ca. 18-24 Monaten

Lebensdauer: ca. 25 Jahre

NAHRUNG: Früchte, Blätter, Blüten, Insekten
FEINDE: Leopard, Riesenschlangen, große Greifvögel
LEBENSWEISE
und
LEBENSRAUM:
Ähnlich wie andere Gibbons, Lebensweise noch wenig erforscht
QUELLE: Bernhard Grzimek (1988)