Hylobates lar moloch – Silbergibbon

WISSENSCHAFTLICH Hylobates lar moloch
DEUTSCH Silbergibbon
ENGLISCH Moloch gibbon
FRANZÖSISCH Gibbon cendre
SYSTEMATISCHE EINTEILUNG: Ordnung der Herrentiere oder Primaten, Altwelt- oder Schmalnasenaffen (Catarrhini), Überfamilie der Menschenartigen (Hominoidea), Familie der Kleinen Menschenaffen (Hylobatidae)
STATUS
HÄUFIGKEIT:
Vom Aussterben bedroht
KÖRPERMAßE: Kopfrumpflänge: 44-64 cm

Schwanzlänge: 0 cm

Gewicht: 5-6 kg

AUSSEHEN, AUFFÄLLIGE MERKMALE: Silbergrau mit dunklerer Bauchseite sowie dunkler Kopfplatte; Haarkleid verhältnismäßig lang, an der Kopfoberseite flach anliegend
FORTPFLANZUNG
und
LEBENSLAUF:
F=Freiland
G=Gefangenschaft
Schwangerschaftsdauer: 210 Tage

Zahl der Jungen je Geburt: 1, sehr selten 2

Geschlechtsreife: mit ca. 6-7 Jahren

Entwöhnung: nach ca. 18-24 Monaten

Lebensdauer: ca. 25 Jahre

NAHRUNG: Mehr Früchte und weniger Blätter als Siamang
FEINDE: Leopard, Riesenschlangen, große Greifvögel
LEBENSWEISE
und
LEBENSRAUM:
Wandert schneller und größere Strecken als der Siamang; größere Reviere (10-50 ha)
SOZIALES LEBEN
(Kultur):
Duettgesänge der Paare
QUELLE: Bernhard Grzimek (1988)