Macaca fascicularis – Javaneraffe, Langschwanzmakak

WISSENSCHAFTLICH Macaca fascicularis
DEUTSCH Javaneraffe, Langschwanzmakak
ENGLISCH Crab-eating monkey, Long-tailed macaque Java monkey
FRANZÖSISCH Macaque de Buffon
SYSTEMATISCHE EINTEILUNG: Ordnung der Herrentiere oder Primaten, Unterordnung der Altwelt- oder Schmalnasenaffen (Catarrhini), Überfamilie der Geschwänzte Altweltaffen (Cercopithecoidea), Familie der Meerkatzenverwandte (Cercopithecidae), Unterfamilie Meerkatzenartige (Cercopithecinae)
STATUS
HÄUFIGKEIT:
Bestand noch nicht bedroht. Noch immer häufig und weit verbreitet
KÖRPERMAßE: Kopfrumpflänge: (m) 40-55 cm (w) 38-50 cm

Schwanzlänge: (m) 43-65 cm (w) 40-55 cm

Gewicht: (m) 5-9 kg (w) 3-6 kg

AUSSEHEN, AUFFÄLLIGE MERKMALE: Meerkatzenähnlichste Makakenart; kurze Arme und Beine;Fell durchgängig gelbgrün, graugrün, braungrün bis rötlichbraun; Schnauze dunkel; Haut über den Augen weiß; Kopfhaar glatt oder schopfig; bläuliche Bauchhaut; Regelschwellungen sehr veränderlich
FORTPFLANZUNG
und
LEBENSLAUF:
F=Freiland
G=Gefangenschaft
Schwangerschaftsdauer: 167-193 Tage

Zahl der Jungen je Geburt: 1

Geburtsgewicht: etwa 350 g

Alter bei der 1. Geburt: etwa 3,5 Jahren

Männliche Geschlechtsreife: etwa 4,5 Jahren

Entwöhnung: mit 6-12 Monaten

Lebensdauer: in Menschenobhut bis 38 Jahre

NAHRUNG: Früchte, Knospen, Sprossen, Blätter, Insekten, Spinnen, Krustentiere, Muscheln, auch Feldfrüchte
FEINDE: Nebelparder, Leopard, vielleicht auch Goldkatze; Python
LEBENSWEISE
und
LEBENSRAUM:
Baumbewohner im dichten Urwald, oft an Flüssen; auch im Sekundär- und Mangrovenwald; kommt gern auf den Boden herab, schwimmt gut;
SOZIALES LEBEN
(Kultur):
Mehrmännchengruppe mit 20-60 Tieren; Reviergröße 40-100 ha
QUELLE: Bernhard Grzimek (1988)