Microcebus coquereii – Rattenmaki, Coquerels, Zwergmaki

WISSENSCHAFTLICH Microcebus coquereii
DEUTSCH Rattenmaki, Coquerels, Zwergmaki
ENGLISCH Coquerel’s mouse lemur
FRANZÖSISCH Microcèbe de Coquerel
SYSTEMATISCHE EINTEILUNG: Ordnung der Herrentiere oder Primaten, Unterordnung der Halbaffen (Prosimiae), Teilordnung Lemuren (Lemuriformes), Überfamilie (Lemuroidae), Familie Lemurenartige (Lemuridae), Unterfamilie Katzenmakis (Cheirogaleinae)
STATUS
HÄUFIGKEIT:
Gefährdet durch fortschreitende Zerstörung der Lebensräume
KÖRPERMAßE: Kopfrumpflänge: 24 cm

Schwanzlänge: 30 cm

Gewicht: 390 g

AUSSEHEN, AUFFÄLLIGE MERKMALE: Ähnlich wie Mausmaki, doch doppelt so groß; Grundfarbe olivbräunlich; Fettspeicherung; unvollkommene Temperaturregelung
FORTPFLANZUNG
und
LEBENSLAUF:
F=Freiland
G=Gefangenschaft
Schwangerschaftsdauer: 84-89 Tage

Zahl der Jungen je Geburt: 1-4; Geburten in 2. Novemberhälfte

Lebensdauer: in Menschenobhut 15 Jahre

NAHRUNG: Früchte, Blätter, Baumsäfte, Insekten
FEINDE: Eulen, wahrscheinlich auch Mungos
LEBENSWEISE
und
LEBENSRAUM:
Nachtaktiver Bewohner des Trockenwaldes; baut Nester (Durchmesser 25-30 cm)
QUELLE: Bernhard Grzimek (1988)