Nasalis larvatus – Nasenaffe

WISSENSCHAFTLICH Nasalis larvatus
DEUTSCH Nasenaffe
ENGLISCH Proboscis monkey
FRANZÖSISCH Nasìque
SYSTEMATISCHE EINTEILUNG: Ordnung der Herrentiere oder Primaten, Unterordnung der Altwelt- oder Schmalnasenaffen (Catarrhini), Überfamilie der Geschwänzte Altweltaffen (Cercopithecoidea), Familie der Meerkatzenverwandte (Cercopithecidae), Unterfamilie Schlank- und Stummelaffen (Colobinae)
STATUS
HÄUFIGKEIT:
Bestand bedroht
KÖRPERMAßE: Kopfrumpflänge: (m) 55,5-73,2 cm, (w) 54-60,5 cm

Schwanzlänge: (m) 66-74,5 cm, (w) 57-62 cm

Gewicht: (m) 11,7-23,6 kg, (w) 8,2-11,8 kg

AUSSEHEN, AUFFÄLLIGE MERKMALE: Starker Unterschied zwischen den Geschlechtern; Männchen größer und schwerer, mit langer gurkenförmiger Nase
NAHRUNG: Pflanzlich; vorwiegend Blätter
LEBENSWEISE
und
LEBENSRAUM:
Vorwiegend baumlebend; in Mangrovenwäldern; gute Schwimmer
SOZIALES LEBEN
(Kultur):
Einmanngruppen und Vielmännchengruppen (11-32 Tiere)
QUELLE: Bernhard Grzimek (1988)