Presbytis johnii – Nilgirilangur

WISSENSCHAFTLICH Presbytis johnii
DEUTSCH Nilgirilangur
ENGLISCH Nilgiri langur, John’s langur
FRANZÖSISCH Semnopithèque des Nilgiris
SYSTEMATISCHE EINTEILUNG: Ordnung der Herrentiere oder Primaten, Unterordnung der Altwelt- oder Schmalnasenaffen (Catarrhini), Überfamilie der Geschwänzte Altweltaffen (Cercopithecoidea), Familie der Meerkatzenverwandte (Cercopithecidae), Unterfamilie Schlank- und Stummelaffen (Colobinae)
STATUS
HÄUFIGKEIT:
Bestand bedroht. Genaue Zahl unbekannt; von Einheimischen gejagt; vor allem durch Zerstörung ihres Lebensraumes gefährdet.
KÖRPERMAßE: Kopfrumpflänge: (m) 78 cm, (w) 58,4 cm

Schwanzlänge: 68.5-96,5 cm

Gewicht: (m) 9,1-13,2 kg, (w) 10,9-11,3 kg

AUSSEHEN, AUFFÄLLIGE MERKMALE: Fell leuchtend schwarz oder eher beigefarben; Kopf gelblichbraun; Weibchen haben auf der Innenseite der Oberschenkel einen weißen Fellzipfel; Kinder werden mit rötlichbraunem Fell geboren
FORTPFLANZUNG
und
LEBENSLAUF:
F=Freiland
G=Gefangenschaft
Entwöhnung: nach 10-12 Monaten
NAHRUNG: Pflanzlich; vor allem Blätter
FEINDE: Mensch, Panther, Schakal (?)
LEBENSWEISE
und
LEBENSRAUM:
Vorwiegend baumlebend in immergrünen Bergregenwäldern bis 2400 m, aber auch an Waldrändern in der Nähe menschlicher Siedlungen
SOZIALES LEBEN
(Kultur):
Einmanngruppen mit höchstens 9 Tieren und reine Männchengruppen; Reviergröße 0,6-2,6 km2
QUELLE: Bernhard Grzimek (1988)