Saimiri sciureus – Totenkopfaffe

WISSENSCHAFTLICH Saimiri sciureus
DEUTSCH Totenkopfaffe
ENGLISCH Common squirrel monkey
FRANZÖSISCH Sapajou jaune
SYSTEMATISCHE EINTEILUNG: Ordnung der Herrentiere oder Primaten, Unterordnung der Affen (Simiae), Teilordnung Neuwelt- oder Breitnasenaffen (Platyrrhini), Überfamilie (Ceboidae), Familie Kapuzinerartige (Cebidae) Unterfamilie Kapuzineraffen (Cebinae) mit 14 Unterarten
STATUS
HÄUFIGKEIT:
Bestand noch nicht bedroht; häufig. Durch Lebensraumzerstörung und durch Fang für Forschungszwecke der Status einiger Unterarten ungewiß.
KÖRPERMAßE: Kopfrumpflänge: (m) 24,9-37 cm (w) 22,5-37 cm

Schwanzlänge: (m) 36-46,5 cm (w) 37-45 cm

Gewicht: (m) 550-1135 g (w) 365-750 g

AUSSEHEN, AUFFÄLLIGE MERKMALE: Langer, nicht greiffähiger Schwanz; Fell kurz und dicht; Gesicht, Kehle und Ohren weiß; Kopf, Rücken und Beine gelb bis graugrün; Unterseite heller gelb bis weiß; Mundgegend und Schwanzspitze schwarz; Kopfplatte teilweise schwarz
FORTPFLANZUNG
und
LEBENSLAUF:
F=Freiland
G=Gefangenschaft
Schwangerschaftsdauer: 152-172 Tage

Zahl der Jungen je Geburt: 1

Geburtsgewicht: 72-144 g

Geschlechtsreife: mit 3-5 Jahren

Entwöhnung: mit 5-10 Monaten

Lebensdauer: 21 Jahre

NAHRUNG: Früchte, Insekten
FEINDE: Greifvögel
LEBENSWEISE
und
LEBENSRAUM:
Tagaktiv; in verschiedensten Waldgebieten, tropischer Regenwald, Mangrovensümpfe, Flußwälder und auch Trockenwälder; vornehmlich in der mittleren Waldschicht; Reviergröße 14,7-130 ha
SOZIALES LEBEN
(Kultur):
größere Sozialgruppen mit mehreren erwachsenen Männchen (10-50, manchmal bis 300)
QUELLE: Bernhard Grzimek (1988)