Tarsius syrichta – Philippinenkoboldmaki

WISSENSCHAFTLICH Tarsius syrichta
DEUTSCH Philippinenkoboldmaki
ENGLISCH Philippine tarsier
FRANZÖSISCH Tarsier des Philippines
SYSTEMATISCHE EINTEILUNG: Ordnung der Herrentiere oder Primaten, Unterordnung der Halbaffen (Prosimiae), Teilordnung Koboldmakis (Tarsiiformes), Überfamilie (Tarsiodae), Familie Koboldmakis (Tarsiidae)
STATUS
HÄUFIGKEIT:
Trotz Schutzmaßnahmen gefährdet
KÖRPERMAßE: Kopfrumpflänge: 11,7 cm

Schwanzlänge: 23,2 cm

Gewicht: bis 160 g

AUSSEHEN, AUFFÄLLIGE MERKMALE: Wie Sundakoboldmaki, doch spärlicher behaarte Schwanzquaste
FORTPFLANZUNG
und
LEBENSLAUF:
F=Freiland
G=Gefangenschaft
Schwangerschaftsdauer: 180 Tage

Zahl der Jungen je Geburt: 1; Geburten zu jeder Jahreszeit

Geburtsgewicht: 20-25 g

Geschlechtsreife: mit 12 Monaten

Lebensdauer: in Menschenobhut über 13 Jahre

NAHRUNG: Vorwiegend Insekten
LEBENSWEISE
und
LEBENSRAUM:
Dämmerungs- und nachtaktiver Bewohner der Regenwälder
SOZIALES LEBEN
(Kultur):
meist paarweise; gesellig; gegenseitige Körperpflege
QUELLE: Bernhard Grzimek (1988)